Biografie

Geboren am 28. Mai 1957 in Waldniel am Niederrhein

 

- meine Eltern gaben mir den Vornamen mit C, der Standesbeamte schrieb ihn mit K in die Geburtsurkunde, und da blieb er dann so stehen. Seit dieser Zeit tue ich mich mit Behörden und Amtspersonen irgendwie schwer

Die Eltern meines Vaters waren Saarländer mit französischen, luxemburgischen und skandinavischen Wurzeln. Die Vorfahren meiner rheinländischen Mutter waren auf der einen Seite fahrende jenische Gaukler und Musikanten, auf der anderen Seite Landadelige aus Brabant

 

1964 bis 1967 evangelische Volksschule Waldniel

 

Ab dem siebten Lebensjahr privater Musikunterricht (Vibraphon, Schlaginstrumente)

 

Ab 1967 Besuch des Gymnasiums St. Wolfhelm in Waldniel

 

Als Jugendlicher Orchestermitglied (Vibraphon, diverse Blasinstrumente)

 

Ende der 70er Jahre Redakteursvolontariat

 

Musikjournalistische Arbeit ab 1978

 

Von 1980 bis Ende 1989 Redakteur bei der Heinsberger Zeitung

 

Seit 1978 regelmäßige Aufenthalte auf Mallorca (Deià)

 

Fotos und Interviews von und mit vielen großen Rockstars, Schauspielern und anderen Künstlern der 70er, 80er und 90er Jahre

 

Zweiter journalistischer Schwerpunkt Umweltthemen in den 80ern (Baumsterben, Klimawandel)

 

Kurzer Ausflug ins Journalistikstudium

 

Ausbildung zum Entspannungspädagogen und geprüften Pharmareferenten ab 1989

 

Mitte der 90er ein paar Radiojahre bei Antenne Düsseldorf

 

1998 als Autor des Buches Traditionelle Tibetische Medizin mit an der Etablierung der Tibetischen Heilkunde im deutschsprachigen Raum beteiligt

Persönliche Einführung in die tibetische Medizin in Zürich durch Dr. Tenzin Thaye, dem heutigen Direktor der pharmazeutischen Abteilung beim Institut Ment-See-Khang und Vertrauten des Dalai Lama in Dharamsala, Indien

 

Zahlreiche Artikel in Magazinen und Zeitschriften

 

Bisher 14 weitere Buchveröffentlichungen

 

Als Songschreiber Co-Autor von diversen Radiohits wie Downstream oder Cotton Candy Club

der Band Substyle

 

Kleinere Rollen in drei Tatort-Folgen

 

Bis 2002 freier Journalist, Ghostwriter für u.a. Politiker und Karnevalisten

 

Von 2002 bis 2013 Referent bei einem großen Naturheilmittelhersteller

 

Bis 2017 eigene Gesundheitspraxis mit dem Schwerpunkt Entspannungs- und Mentaltechniken

 

Persönliches: Seit 1980 verheiratet mit Brigitte Krämer, Kita-Erzieherin

Zwei erwachsene Kinder (Kevin und Lisa), eine Katze (Catalina)

Wir wohnen in einem Haus mit Turm in einem großen Wald, unweit mehrerer alter Kraftplätze

 

Eigenheit: Ich bin Prosopagnostiker. Das heißt, ich benötige oft sehr lange, um Menschen, die ich eigentlich kenne, wiederzuerkennen, wenn ich ihnen begegne. Zumindest erkenne ich sie nicht vordergründig an ihrem Gesicht. Hinzu kommt eine angeborene Synästhesie, die ich als sehr positiv empfinde. Konkret: Ich empfinde Töne, Farben, Gerüche und andere über die Sinne erfahrbare Eindrücke nicht isoliert. Für mich hat beispielsweise jeder Ton eine eigene Farbe, auch jeder Wochentag. Ob gemalte Kunst, geschriebene oder gesprochene Worte, Klänge, auch Gefühle, alles sind Frequenzen, Schwingungen, die sich kombinieren können. Das ist für mich manchmal spannend, denn ich brauchte nie irgendwelche Drogen, Stimulanzien oder Alkohol.

 

 Und das steht auf der Autorenseite bei amazon über den Krämer:

 

Claus Krämer (*1957) entdeckte als Fünfjähriger im Keller seiner Oma die alte, klapprige Schreibmaschine seines Großvaters. Als seine Mutter ihm wenig später auf der Kirmes des niederrheinischen Heimatdorfes einen kleinen Plastikfotoapparat kaufte, den man mit Wasser füllen und zum Nassspritzen anderer Kinder verwenden konnte, war es endgültig um ihn geschehen: Er wurde Reporter. Nach zwölf Redakteursjahren wechselte er zunächst ins Radiofach, danach schrieb er in den mallorkinischen Bergen ein Drehbuch für einen Kino- und Fernsehfilm. Mitte der 90er Jahre entstanden die ersten Bücher mit einer Mischung aus kurzweiliger Unterhaltung und fundierter, stets allgemeinverständlicher Information. Die "Traditionelle Tibetische Medizin" basiert zwar auf der engen Zusammenarbeit mit dem medizinischen Institut beim Dalai Lama in Indien, ist aber auch gleichzeitig eine erzählende Hinführung zur faszinierenden tibetischen Kultur. Für "Das Vermächtnis des Medizinmannes" holte sich der Autor den Rat indianischer Heiler. "Die Heilkunst der Kelten" ist sein bislang erfolgreichstes Buch, auch international. Das Buch ist im Mai 2015 als komplett überarbeitete und deutlich erweiterte illustrierte Ausgabe neu erschienen. Im Frühjahr 2014 kam "Allerley Narretey", eine reich bebilderte Reise durch die Unterhaltungsszene im Mittelalter, auf den Markt. Im März 2015 folgte "Der Heilige Gral" und im Mai 2015 ein Buch über Hexen und Magier unter dem Titel "Die gantze Warheyt von den Hexen und deren Zaubereyn". Alle Bücher zeichnen sich aus durch fundierte und gut recherchierte historische, kulturelle und gesellschaftliche Informationsvielfalt. Gleichzeitig unterhalten sie den Leser, denn der Autor schreibt in einem klaren, aber niemals langweiligen Erzählstil, der Bilder im Kopf schafft. 

 

Interessierte Buchverlage erreichen mich am einfachsten über meine Emailadresse (das.atelier@gmx.de) oder über meinen Literaturagenten Gerald Drews (gerald-drews.de).